Fahne Kampfkunstschule "Fighting Spirit" Fahne

|  Startseite |  Aktuelles |  Die Kampfkunstschule |  Das Team |  Berichte |  Das Training |  Kontakt |  Links |

Berichte details

07.08.2008  *  Burger Kickboxer erfolgreich in Rudolstadt

Am vergangenen Sonntag fand in Rudolstadt vor ca 300 Zuschauern eine Kickbox-Gala statt. Kämpfer aus Lüdenscheid, Dittstätt, Saalfeld und Rudolstadt stiegen in den Ring. Auch die Kämpfer der Burger Kampfkunstschule „Fighting Spirit“ waren zu diesem Event angereist. Die Burger Kickboxer Marek Thöne und Johannes Grimme hatten sich seit Wochen intensiv auf ihren Kampf vorbereitet. In einem Kickboxkampf in der Gewichtsklasse – 50 kg stieg Marek Thöne in den Ring. In seinem Debüt-Kampf stand ihm Karl Rasmann vom Speedfightclub gegenüber. In seinem ersten Kickboxkampf zeigte Marek dass er aus dem Taekwondo kommt. Mit blitzschnellen Drehkicks und harten Lowkicks beherrschte er Rasmann zwei Runden lang . In der Kampfpause zur dritten Runde wurde er von Meistertrainer Bernsee auf die Deckungsfehler seines Gegners hingewiesen und die Taktik besprochen, mit Faustrückenschläge und gesprungenen Faustangriffe zu Punkten. Beide Techniken konnte Marek sehr gut umsetzen. In einem Angriff seines Gegners traf ein Faustrückenschlag so den Kopf von Rasmann,dass dieser zu Boden ging und angezählt werden mußte. Nach erneuter Freigabe des Kampfes attackierte Marek seinen Gegner um ein schnelles Ende herbei zu führen. Dies gelang vortrefflich und der Kampfrichter beendete diesen dynamischen Kampf. Abbruchsieger in der dritten Runde Mark Thöne aus Burg. Ein guter Einstieg für Marek Thöne, der als Wettkämpfer auch im Taekwondo große Erfolge erzielen konnte Im letzten Kampf des Abends betrat der Burger Thaiboxer Johannes Grimme den Ring. In einem Kickboxkampf mit Lowkicks in der Gewichtsklasse bis 83 kg hieß sein Gegner Alexander Hanusack vom Narong-Gym Rudolstadt. Hanusack der schon 6.Kämpfe,davon 4. Siege zu verbuchen hatte,war ein unangenehmer Gegner der immer den Infight suchte,sehr zum Leidwesen von Johannes der seine mächtigste „ Waffe“den Lowkick kaum einsetzen konnte und sich mehr aufs Boxen verlagern mußte. Drei Runden punkteten beide Kämpfer und keiner der Beiden konnte dominieren. Das Urteil war ein recht knapper Punktsieg für Hanusack, dem wohl der Heimvorteil einen Punkt mehr einbrachte. Beide Kämpfer waren sich einig
diesen Kampf nach Thaiboxregeln bei der Burger Fightnight am 30.November zu wiederholen.
Zurück